Deckbestimmungen



1.
Die Decksaison beginnt jeweils am 15. Januar und endet am 31. Juli desselben Jahres. Das Deckgeld ist in voller Höhe vor der Bedeckung zu entrichten.

2.
Die entsprechend den jeweils aktuellen Zuchtbestimmungen erforderlichen Deck- und Besamungsscheine müssen zu Beginn der Decksaison spätestens zum Zeitpunkt der Bedeckung mitgebracht werden. Deckbescheinigungen vom Pferdestammbuch Schleswig-Holstein liegen vor. Die Deckscheine werden durch den Hengsthalter bis spätestens zum Ende der Decksaison an den zuständigen Zuchtverband weitergeleitet oder nach erfolgreicher Bedeckung und Bezahlung der Decktaxe den Stutenbesitzer ausgehändigt

3.
Für die Stuten, die nicht aufgenommen bzw. resorbiert haben, wird das halbe bezahlte Deckgeld des Vorjahres angerechnet, sofern bis zum 01.12. eine tierärztliche Bescheinigung über die nicht bestehende Trächtigkeit vorliegt. Liegt diese Bescheinigung bis dahin nicht vor, ist eine Anrechnung nicht möglich. Steht ein Hengst im Verlauf der Decksaison od. bei einer Nachbedeckung im Folgejahr nicht zur Verfügung, so muss der Stutenbesitzer auf einen anderen Hengst  ausweichen. Sollte der vom Stutenbesitzer gewählte Ersatzhengst eine niedrigere Decktaxe haben, so wird kein Ausgleich erstattet, sollte er eine höhere Decktaxe haben, so ist die Differenz zu bezahlen. Eine Rückerstattung des Deckgeldes bei Nichtträchtigkeit wird nicht erfolgen.

4.
Die Unterstellung von Gaststuten, auch mit Fohlen, erfolgt auf Gefahr und Rechnung des Eigentümers derselben. Der Tagessatz für die Unterstellung einer Gaststute beträgt € 10,00. Bei Unterstellung erklärt sich der Eigentümer damit einverstanden, dass ein Tierarzt und Hufschmied in seinem Namen und auf seine Kosten, durch den Hengsthalter veranlasst, hinzugezogen wird, sofern es der Hengsthalter für notwendig und zweckdienlich hält.  Von güsten Stuten, ausgenommen 3 Jährigen Maiden- und Fohlenstuten, muss vorab der Bedeckung eine Tupferprobe seitens des Kunden vorgelegt werden. Der Stutenbesitzer ist ausdrücklich damit einverstanden, dass Stute und Fohlen separat auf Weide oder Auslauf gebracht werden dürfen und verpflichtet sich, eine Tierhalterhaftpflichtversicherung für die Stute und ggf. das Fohlen zu unterhalten.

5.
Folgende Rabatte auf die Decktaxe gewähren wir unseren Kunden ab 2018:
Bei 3 Stuten eines Züchters 10% der Decktaxe pro Stute
Sporterfolgreiche Stuten sowie Prämienstuten erhalten 50 € Rabatt auf das Deckgeld.

Es kann nur jeweils ein Rabatt pro Stute angewendet werden. Im Falle eines Zahlungsverzuges verfällt nach der Frist der 1. Mahnung der Anspruch auf die Rabatte. Die Differenz zur regulären Decktaxe wird dann nachträglich in Rechnung gestellt.

6.
Der Stutenbesitzer verpflichtet sich, im Falle der Verursachung von Schäden durch die Stute oder ihr Fohlen die ZG Michalowski und von ihm beauftragte Dritte von allen Ersatzansprüchen Dritter freizustellen. Die Haftung der Zuchtgemeinschaft Michalowski für Schäden, die an der Stute oder ihrem Fohlen entstehen, ist ausgeschlossen, soweit die haftungsbegründenden Umstände nicht auf Vorsatz u./o. Arglist u./o. grobe Fahrlässigkeit der ZG Michalowski oder von ihm beauftragte Dritte beruhen, u./o. Personen- u./o. Körperschäden betroffen sind. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen. Die Parteien vereinbaren, dass etwaige Ansprüche des Stutenbesitzers binnen eines Jahres verjähren. Von der Verjährungserleichterung ausgenommen sind etwaige Schadensersatzansprüche, die auf mind. grobem Verschulden oder mind. fahrlässiger Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit beruhen.